AKTUELLES - 2021





Wenn auch mit einigen Unterbrechungen, so sind wir doch seit März 2021 wieder mit den Jugendlichen am Arbeiten: An vier Tagen in der Woche gibt es Aktivitäten... Circustraining, Hausaufgaben machen, künstlerische Einheiten, Handwerkliches... und viel Musik!

Für dieses Jahr ist keine Circustournee in Sicht, aber wir haben mit den befreundeten Schulen, Theatern und Kulturzentren Kontakt gehalten, und wir alle hoffen, dass es im kommenden Jahr dann wieder zu einer echten Begegnung kommen kann!

Einige Freunde haben uns in anderer Form begleitet: Es gab Buchspenden für unsere Bibliothek, Kleiderspenden als es einmal so richtig kalt war im Juli, und auch ungebundene Geldspenden, die wir hauptsächlich für unsere "grüne Kisten" einsetzen: Einmal im Monat gehen wir auf den Großmarkt und kaufen Obst und Gemüse ein um es dann an alle Familien der Tagesstätte und des Circus' zu verteilen. Das ersetzt ein wenig die Unterstützung mit den Lebensmittelkisten, die wir 2020 monatlich ausgaben. Durch die tägliche Betreuung der Kinder ist deren Ernährung unter der Woche mit den ausgewogenen Mahlzeiten nun ja wieder garantiert. Dies bedeutet allerdings nicht, dass einige Eltern weiterhin große Schwierigkeiten haben, die Familien zu unterhalten.-

Neben den täglichen Aktivitäten haben wir seit März ein Mal in der Woche eine Psychologin bei uns, die mit Kindern arbeitet, die durch die soziale Isolation sämtlichen Schutz und Halt verloren haben. Zudem gibt es seit Mitte des Jahres für einige Teilnehmer "tiergestützte Therapie" auf dem Landgrundstück im Grünen. Dies wird sicher neben der künstlerischen und artistischen Arbeit ein neues Standbein unserer Arbeit werden, das in Zukunft noch weiter ausgebaut werden kann und soll!!! Den Kindern fehlt oft jeglicher Kontakt zu Tier und Natur, sie haben keine Chance aus dem Chaos der Periferie heraus zu kommen und Gesundes und Schönes dieser Welt zu sehen und zu erleben!-

Eine besondere Form von Zusammenarbeit hat sich mit einer kleinen Privatschule ergeben, an der wir schon lange Jahre aufführen:

Seit der Rückkehr der Kinder und Jugendlichen beschäftigen wir uns auch sehr mit der schulischen Frage, denn die meisten öffentlichen Schulen haben erst seit September 2021 (nach über eineinhalb Jahren Schliessung!) wieder Präsenzunterricht, wenn auch in reduzierter Form und mit einem "Schicht- und Wechselsystem". Der bisher angebotene online-Unterricht ist bei zusätzlichen Schwierigkeiten wie fehlendem oder schlechten Internet-Zugang tot langweilig, weil oft nur google-Filme oder you-tube-Videos abgespielt werden. Nie wird etwas erklärt, nie bekommt man eine Reaktion von Lehrerseite (der Lehrer als Mensch erscheint gar nicht mehr!), d.h. die Motivation irgendetwas in regelmässiger Form zu begleiten, zu lernen, gibt es bei vielen unserer Jugendlichen nicht mehr. Sie haben sowieso Schwierigkeiten, Lernstoff aufzunehmen. Wenn es dann noch in dieser Form ist.... da geben viele auf! - Die oben genannte kleine Privatschule hat einen menschlicheren, persönlicheren Ansatz, und dort haben wir nach Stipendien gefragt! Und seit März hat sich hier eine zukunftsweisende Partnerschaft entwickelt: Die Schule kann leider keine 100% igen Stipendien vergeben, aber sie kommt uns mit 40% Erlass entgegen. Für den restlichen Betrag haben wir "Paten" gesucht... und inzwischen schon 10 Schüler glücklich an dieser Schule in verschiedenen Klassen untergebracht.


Wir hoffen, dass neben allen Therapien und pädagogischen Angeboten, ein geregelter Präsenzunterricht (den diese Schule für bedürftige Schüler auch während der Pandemie anbietet), den Schülern wieder Grund und Boden unter die Füsse stellt. Und ebenso den Schülern einen Lichtblick in Richtung Zukunft erlaubt, denn Privatschulabgänger haben eine deutlich grössere Chance auf Studium und Ausbildung. Das sehen wir an einigen Ex-Artisten aus dem Circus, die inzwischen nach abgeschlossener Ausbildung oder einem Studium einem Beruf nachgehen, der ihnen nicht nur den nötigen Lebensunterhalt einbringt, der sie aber auch auf ihrem Lebensweg weitergebracht hat! Sie konnten Träume verwirklichen, Bildungswege weiter verfolgen und arbeiten nicht nur um zu überleben… -

Und diese Chance würden wir gerne auch anderen Kindern und Jugendlichen geben. Leider bekommen wir an keiner Privatschule mehr Stipendien zu 100%. Und KEINE unserer Familien ist imstande, so etwas wie monatliches Schulgeld zu bezahlen! Deshalb sind wir weiter auf der Suche nach „Bildungspaten“ für einige unserer Kinder und Jugendlichen!

Wer Interesse hat, eine solche "Schulpatenschaft" zu übernehmen, kann sich jeder Zeit an uns wenden!

Danke weiterhin allen, die uns mit guten Gedanken, gutem Willen und Spenden unterstützen!